sad face / happy face . drei geschichten über das wesen des menschen . lauwers

ISABELLA‘S ROOM . VERGANGENHEIT

THE LOBSTER SHOP : ZUKUNFT

THE DEERHOUSE : GEGENWART

modell . volksbühne berlin

 

diplom
 

lüge+wahrheit . das bild und seine zerstörung duch die realität . isabella erblindet zunehmend . dunkelheit versus große bilder . wie beeinflussen bilder die erinnerung, die biographie . isabella stagniert, weil sie nicht loslassen kann . sie spricht mit den toten, als würde ihr leben nur aus erinnerungen bestehen .  konserviertes sammlerstück . die zuschauer schauen aus großer distanz vom 1. rang durch das portal auf die bühne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein unfall am meer . alle tot? die geschichte wird fortgeschrieben . unvollständig . subjektiv . alles wird fiktion, in der sich menschen zerstörerische geschichten ihrer tode, geschichten anderer erzählen; als würde man sich dadurch seines lebens vergewissern und den tod im zaum halten . imagination als ein albtraum zwischen wahn+wirklichkeit . willkürliche zuschreibungen . die bühne ist hier gedacht als installatives zwischenspiel ohne bildwechsel, außer unaufhörlich katastrophennachrichten sendende ferseher . eine „improvisierte“ lockerungsübung im ausgebauten parkett . die zuschauer sitzen auf stehsitzen mit kopfhörern am rand des parketts . der eiserne vorhang schließt sich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der tod kommt ins haus und legt die toten auf den gabentisch der stillen, heiligen nacht . imaginierter kriegsschauplatz+ familienidylle im winterlichen hirschhaus . die zuschauer sitzen auf der drehbühne . zuschauer und spieler kreisen umeinander . der krieg ist präsent . die feste burg nähert sich auf einem bühnenwagen und geht dann unter . gibt den blick frei.